Besuch von Stephan Weil im Stadtbezirk Ricklingen

Am Mittwoch, dem 19. Januar 2011, besuchte unser Oberbürgermeister Stefan Weil bei fiesestem Schneeregen-Winterwetter unseren Stadtbezirk. Lange haben wir auf diesen Termin gewartet, immer wieder wurde verschoben, doch nun kam er tatsächlich. Wegen der Nähe zum beginnenden Kommunalwahlkampf kam aber nicht der OB, sondern unser Genosse Stefan Weil. Auch nicht auf Einladung des Bezirksrates sondern als Gast der beiden SPD-Ortsvereine in unserem Stadtbezirk. Doch wer kann Amt und Person schon ganz trennen: Stefan kam und der OB war gefragt. Nach einer vormittäglichen Tour durch Wettbergen und Mühlenberg gehörte Stefan am Nachmittag und am Abend uns.


Zuerst war ein Besuch in der frisch sanierten GS-Stammestraße geplant.
 

01.19 Gs Stammestra _e

Dr. Jens Menge, Vors. der SPD-Bezirksratsfraktion, Erik Breves, Bezirksrat, Schulleiter Meffert und Stephan Weil im Gespräch (v.l.)

 
01.19 Gs Stammestra _e 2

Gesprächsrunde in der Grundschule Stammestraße

Einst stand sie noch zur Diskussion, doch nun konnte sich Stephan Weil selbst ein Bild davon machen, dass es die richtige Entscheidung war, die Grundschule Stammestraße an ihrem jetzigen Standort zu erhalten und zu sanieren. Beim (von Erik Breves angeregten) Gespräch mit der Schulleitung, Lehrern, pädagogischen Mitarbeitern und Elternvertretern konnten sich die Besucher vom Fortschritt der Arbeiten überzeugen und die hochwertige Ausstattung bestaunen. So stehen jetzt ergonomische Möbel, ein Computerraum und ein multifunktionaler Klassenraum mit einem interaktiven Whiteboard für die Grundschüler bereit. Schon bald wird die ganze Schule in neuem Glanz erstrahlen. Hier zeigt sich die zukunftsorientierte Arbeit der Stadtverwaltung, die mit der sukzessiven Sanierung der Schule klare Prioritäten setzt.

 

Zu Besuch in ausgewählten Geschäften am Ricklinger Stadtweg

Die Geschäftsleute beklagen immer noch den Umsatzeinbruch, den die überlange Bauzeit von Üstraanlagen und Fischerhof zur Folge hatte. Auch Klagen über Verkehrslärm, zu schnell fahrende Straßenbahnen und mangelnde Parkmöglichkeiten vor den Geschäften wurden artikuliert. Als Stärkung des Standortes Stadtweg wurde ein guter Branchenmix hervorragender Fachgeschäfte formuliert. Stefan Weil versprach dem Vorsitzenden der IG-Ricklingen, Hans-Joachim Brinn, zu einer Gesprächsrunde mit den Geschäftsleuten einzuladen.

01.19 Stadtwegb _ Cherei 400

In der Stadtweg-Bücherei

 
25 Computer-brinn
Herr Brinn war so freundlich, die kleine Gruppe in die einzelnen Geschäfte zu begleiten - hier informiert er über sein Geschäft.
31 Wilheine
Ein Blick in´s Blumengeschäft Wilheine
15 Hochwasser
Ein kleiner Umweg zum Deich: Zufriedene Gesichter - noch ist das Hochwasser nicht gefährlich. Trotzdem - gut, dass die Stadt weitere Maßnahmen ergreift, um Ricklingen zu schützen.

Besuch des Ev. Jugendtreffs Factorix

33 Factorix 1
 

In großer Runde wurde über die weitere Entwicklung des Ev. Jugendtreffs Factorix beraten.

Unstrittig erschien angesichts des Raumes die Feststellung, dass dieser nur eine Übergangslösung sein kann. Ein Jugendtreff braucht mehrere Räume, damit die einzelnen auch qualifizierteren Angebote parallel stattfinden können, ein eigener Eingang ist auch unerlässlich. Der KV der KG Michaelis sieht so auch eine Zeit von zwei Jahren als Probephase an, ob die Arbeit des Jugendtreffs in das Gemeindehaus hineinpasst. Klar ausgedrückt wurde die Notwendigkeit eines eigenen Jugendtreffs für den Stadtteil Ricklingen. Martin Walther wies auf die Aufmerksamkeit und Beachtung hin, die dieses Thema in unserer SPD-Bezirksratsfraktion genießt.
 

37 Factorix 2
 

Und als Abschluss: der Bürgerempfang

Am Abend war eine große Bürgerversammlung in den Räumen der Begegnungsstätte Munzeler Straße in Oberricklingen geplant. Mit gut 80 Besucherinnen und Besuchern war der Raum bis auf den letzten Platz gefüllt, es besteht auch im Vorwahlkampf ein großes Bedürfnis, unserem Genossen Stefan Weil zuzuhören und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Bezirksbürgermeister Andreas Markurth referierte der Versammlung einige Erfolge aus der Arbeit unseres Stadtbezirksrates, Oberbürgermeister Stefan Weil stellte dann den Blick des Rathauses und der Stadtverwaltung auf unsere Stadtteile dar, was die großen Themen angeht wie Finanzierung, Hochwasserschutz, Wirtschaftsförderung, Stadtteilentwicklung und Lebenswelt. Auch die sozialen Probleme Ricklingens wie Trinker auf unseren Plätzen oder zunehmende Vermüllung und Probleme mit dem Winterdienst wurden angesprochen. Jedem wurde klar, dass Stefan Weil die Situation unserer Stadtteile sehr genau kennt. Die anschließend aufgerufene Diskussion blieb ausgesprochen mager, ein Zeichen dafür, dass Stefan Weils Vortrag offenbar viele Fragen schon beantwortet hatte.
 

068 Weil Rede

Stefan Weil steht Rede und Antwort, viele Bürgerinnen und Bürger wollten ihm zuhören und mit unserem Stadtoberhaupt ins Gespräch kommen. Der Abend hat sich als großer Erfolg erwiesen. Kaum eine Großstadt in Deutschland kann sich solch einer Nähe mit ihrem Oberbürgermeister erfreuen.

 
43 B _rgerempfang Rede Bgm

Bürgermeister Markurth sprach über die Arbeit im Stadtbezirk.

 

Unsere Veranstaltung bot einen würdigen Rahmen für die offizielle Unterzeichnung des Kooperationsvertrages, den die vier Sportvereine, die am Oberricklinger Mühlenholzweg ansässig sind, sich erarbeitet haben. Gemeinsame Nutzung von Anlagen und Großgerät, gegenseitige Öffnung der Sportangebote für alle Mitglieder der einzelnen Vereine, das scheint der Weg aus der Krise sinkender Mitgliederzahlen und schwindender finanzieller Ressourcen zu sein.
 

47 Rede Leonhard

Hans-Karl Leonhardt, der Vorsitzende des Sportvereins Saxonia, erweist sich als Sprecher der Sportvereine am Mühlenholzweg und erläutert der Versammlung die Geschichte und die Notwendigkeit des Kooperationsvertrages

 
56 Vors Sportvereine

Dieser wurde feierlich in Anwesenheit von Bezirksbürgermeister Andreas Markurth und Oberbürgermeister Stefan Weil, der auch amtierender Sportdezernent der LHH ist, unterzeichnet.

 

Der Abend bot dann bei Chili con Carne und Getränken reichlich Gelegenheit, sich auszutauschen und mit den zahlreich erschienenen Mandatsträgern, Kandidatinnen und Kandidaten unseres SPD Ortsvereins ins Gespräch zu kommen.