Zum Inhalt springen

Ricklingen und die Sozialdemokratie

Der SPD-Ortsverein Ricklingen wurde im Mai 1973 gegründet. Zuvor gab es für die ganze Stadt nur einen "Ortsverein Hannover", der sich in Abteilungen/Stadtbezirken gliederte. Also: schon lange vor 1973 gab es in Ricklingen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten.

Und es gab auch hier Genossinnen und Genossen, die wegen ihrer Überzeugungen unter der Nazi-Herrschaft gelitten haben. Hier stellvertretend einige Namen: Wilhelm Hahn, Wilhelm Heß, Karl Hahn, Karl Hofmann, Peter Schneider, Fritz Treu, Paul Mischke, ...

Aufzählungen dieser Art können nie vollständig sein: Heini Meyfeld, August und Irmgard Holweg, John Molck, Heinrich und Henny Kempe, Karlheinz Gehrke, Horst Lippmann, Irmgard Johannes, Friedhelm Schrader, Monika Schrader haben ebenfalls in Ricklingen gewohnt und standen für SPD-Politik.

Um diese Politik schneller und effektiver vor Ort umsetzen zu können, entstanden aus den Abteilungen die mit mehr Rechten ausgestatteten Ortsvereine. Der erste Vorsitzende des neuen SPD-OV Ricklingen war Hans Rodewig, sein Stellvertreter Johannes Spitta, Beisitzer waren Günter Meyer und Karlheinz Gehrke, Irmgard Johannes war Schriftführerin.

Damals haben wir viel bewegt und auch heute setzen wir uns mit Kraft und Verstand auf den verschiedenen politischen Ebenen für Ricklingen und Hannover ein.

Wir sind also in guter Tradition.

Hoher Besuch in Ricklingen zum 10. Todestag von Kurt Schumacher, 1962. Willy Brandt, Erich Ollenhauer, Herbert Wehner, Heinrich Deist, Carlo Schmid (v.r.)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.