Zum Inhalt springen
Foto: Tanja Bankowsky

11. März 2019: Mobilität in der Region Hannover

Regionsrat Ulf-Birger Franz und Adis Ahmetovic zu Gast bei der SPD Ricklingen.

Klimaziele und der Wunsch nach Mobilität sind kein Widerspruch. Die Region Hannover arbeitet zusammen mit der GVH an Konzepten, um den öffentlichen Nahverkehr attraktiver und umweltfreundlicher zu machen. Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz stellte die Verbesserungen, die am 1. Januar 2020 in Kraft treten sollen, der Mitgliederversammlung der SPD-Ricklingen vor.

  • In Zukunft wird es nur noch drei Tarifzonen für alle Fahrkarten geben (Tageskarten, Monatskarten und Abo). Die Unterteilung der Landeshauptstadt entfällt. Das macht da Angebot übersichtlicher.
  • Für alle, die nur außerhalb des Stadtgebiets unterwegs sind, wird eine deutlich günstigere Umlandkarte eingeführt. So sollen mehr Nutzer*innen für den ÖPNV gewonnen werden.
  • Für Jugendliche wird die neue Ganzjahres-Netzkarte im gesamten GVH-Tarifgebiet gültig sein: das ganze Jahr über, in der Freizeit sowie in den Ferien. Das bedeutet: mehr Mobilität und Flexibilität im ÖPNV für junge Menschen in der Region Hannover. Ein echter Gewinn.
  • Der Preis für ca. 60 % der Zeitfahrten bleibt stabil, ca. 30 % werden günstiger, ein bis zwei Prozent werden teurer (für Nutzer*innen aus dem Umland, die in die bisherige Zone 2 gefahren sind).

Des Weiteren wird geplant, dass:

  • Fahrgäste aus den angrenzenden Landkreisen in Zukunft Job-Tickets oder Sammelbesteller-Abos nutzen können.
  • die S-Bahnen ein erweitertes Angebot (insbesondere nachts an Wochenenden) bieten.
  • in der Innenstadt nur noch E-Busse verkehren. Das Bundesverkehrsministerium fördert ein regionales Elektromobilitätskonzept der Region Hannover.
  • im Umland Bedarfsverkehre (Ruf-, Sammeltaxi, Rufbus) gestärkt werden.
  • das Fahrradfahren durch bessere Radwege, mehr und sichere Abstellmöglichkeiten und die Realisierung von Bike&Ride noch attraktiver wird.
Foto: Tanja Bankowsky

Nachfolgend stellte Adis Ahmetovic, Unterbezirksbeiratsvorsitzender der SPD Region Hannover, das Projekt „Zukunftskonzept Mobilität“ vor, eine Vision von der Mobilität in der Region Hannover für die nächsten 30 Jahre. Das Projekt stellt die Stärkung des ÖPNV, des Radverkehrs sowie die E-Mobilität in den Vordergrund. Es sollen attraktive und sozial verträgliche Angebote geschaffen werden, die dazu motivieren, auf ökologischere Mobilitätsformen umzusteigen und die trotzdem größtmögliche Flexibilität bewirken. Wichtig ist hier u.a. die bessere Verknüpfung der einzelnen Verkehrsmittel.

Das entwickelte Konzept wird Mitte März den Ortsvereinen zugestellt, um dort diskutiert und anschließend am Unterbezirksparteitag als Beschlussvorlage zur Abstimmung gebracht zu werden.

Sophie Bergmann
Vorsitzende des SPD-OV Ricklingen

Vorherige Meldung: Mitgliederversammlung der SPD Ricklingen

Nächste Meldung: Grundrente jetzt! Lebensleistung verdient Respekt.

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.